LIVETIME AWARD

Emanuel Berger

Zuletzt Victoria-Jungfrau Collection AG, Interlaken

Den jungen Mann aus dem Glarnerland zog es nach der Hotelfachschule Lausanne früh in die weite Welt hinaus. 1970 arbeitete Emanuel Berger gerade im New Yorker Waldorf-Astoria, als der Ruf aus Interlaken kam. Er packte die Koffer und wurde Direktor im Victoria-Jungfrau. Das Hotel hatte zwar durchaus Charme, war aber in einem desolaten Zustand. Es fehlte an allem, vor allem an Geld. Da packte Emanuel Berger zu. Mit ungeheurem persönlichem Einsatz und grossartig unterstützt von seiner Gattin Rosmarie verwandelte er den verstaubten Kasten in ein wunderbares Hotelmonument von Weltruf. 

Dann baute er die Victoria-Jungfrau Collection mit drei weiteren Luxushäusern auf und wurde mit Auszeichnungen überhäuft. 2003 war er gar «Hotelier of the World». Auch als er sein Lebenswerk vor neun Jahren verliess, blieb er ein gefragter Mann und präsidiert heute unter anderem den internationalen Beirat der Hotelfachschule Lausanne. Die Hospitality sei ein Virus, sagt Emanuel Berger. Der Virus hat ihn zu einem der brillantesten Schweizer Hoteliers der vergangenen 50 Jahre gemacht.